Woche 2/3






Woche 1




Ägäis 1988

17. bis 21. Mai

Die Sehnsucht, es Odysseus nachzutun, hat Homer in unsere Seele, so Segler eine haben, eingepflanzt: die türkisne See zwischen Ilions heiliger Stätte (Troja) und den Säulen des Herkules (Gibraltar) mit dem Kiel eines Schiffs zu durchpflügen, an den Küsten des Lichts immer neue Abenteuer zu bestehen, sich von grandiosen Landschaften verzaubern und von uralten Kulturstätten beeindrucken zu lassen...
Gehegt hat diesen Traum und gepflegt Ernle Bradford, unvergleichlich seine 'Reisen mit Homer', weil alles selbst erlebt und er-"fahren". . .
Es ist soweit. Der Traum wird Wirklichkeit.
1988 versegeln wir die erste Etappe der insgesamt etwa 10. Selbstredend nicht sklavisch entlang der "klassischen Route": Zu viele der Halbgöttinnen und Götter intrigierten gegen den gar vielgewandten Mann, der viel umgetrieben wurde, nachdem er Trojas heilige Stätte zerstört. Poseidon vor allen zürnte dem gottgleichen Odysseus und zürnt voll Eifer und uns Heutigen...


Zur Odyssee







ROUTE 1. Woche
Icmeler/Marmaris -
Kadirga - Marmaris -
Icmeler - Bozuk Bükü
Pedi/Symi - Symi/Symi -
Panormitis/Symi - Yesilova -
Serce Limani - Ciftlik Limani -
Marmaris - Icmeler

77 sm unter Segel 79 sm unter Motor
156 sm gesamt


Skipper
Schiff
Christian Wirth

*1945
"PEGASUS"

Bavaria 44

Arno S. Birgit S. Helmut G. Jutta G. Fritz L. Bruno G. Hans H.
CREW 1. Woche



Gelandet sind wir in


Izmir,

Taxis bringen uns in die Bucht von Marmaris,
wo wir

"Pegasus" übernehmen und

bunkern.

Natürlich sah die Planung ganz anders aus, natürlich hatten wir uns als
mäßig Erfahrene weit überschätzt, natürlich ist eine Flotte nur so schnell
wie das langsamste Schiff...
Dennoch, ein erlebnisreicher, ein phantastischer Törn!

Der erste Tag beschert herrlichstes Segelwetter, wir kreuzen zwischen Asien und Europa:
Rhodos

und Marmaris


"Bozuk Bükü ist ein allseits geschützter und menschenleerer Einschnitt"(Denham)
Wir haben gut gegessen
und der Kellner hat uns abgeholt
und hingebracht ins Luxusrestaurant...

"Auf den umliegenden Hügeln finden sich Ruinen des antiken Loryma
und die Einfahrt wird von einer eindrucksvollen

Festung aus altgriechischer Zeit

mit gut erhaltenem Mauerwerk bewacht"

Pedi,
Symi und
Panormitis -
klingende Namen
und allesamt auf der
Insel Symi, die wir
umschifften

Yesilova,
ein reizendes
Schiffsbauerstädtchen
im gleichnamigen Golf




Fotografiert hat meist Arno, aber auch andere Segelfreunde, danke!


home


ody3


ody1
© 2015