home

















6. bis 12. August




Skipper



Christian Wirth
Schiff

Bavaria 45 Cruiser






waren wir nicht,
aber eine eingespielte, erfahrene,
solidarische und harmonische




Christian Wirth


Dr. Hans B.


Manfred R.


Günther K.


Kai-Uwe H.


Jana P.





Lemmer-Harlingen-Burdaard-Oostmahorn-
Borkum-Delfzijl-Emden-Borkum-Vlieland-Den Helder-
Amsterdam-Enkhuizen-Lemmer

245 sm unter Segel
165 sm unter Motor
410 sm gesamt

Unsere Wachen:















Durch die Seeschleuse aufs offene Meer:


Über grobe See und bei Starkwind geht es nördlich von Schiermonnikoog nach Borkum, Alptraum einer Segler-Marina.
Ein riesiges Hafenbecken mit wenig Infastruktur für Segler, 4 verschiedenen verworrenen Zuständigkeiten und unfreundlichen Staffs. Wenn man aus Holland kommt, fällt der Unterschied noch krasser ins Auge: Jedem ist von einem Besuch abzuraten!
Auch die Privat-Marina trostlos: Mit Schiffen größeren Tiefgangs nicht anzulaufen!















Helgoland meldet 4m hohe Wellen und Sturm.



Wir geben unser Fernziel auf und machen einen Abstecher über die Westerems nach Delfzijl und Emden. Die Ufer säumen endlose Industrieanlagen...



































































































Marina Sixhaven:
mit viel Gedränge,
aber Super-Service
und kooperativen Gästen -
gegenüber dem Hauptbahnhof Amsterdam,
mit (kostenloser) Fährverbindung zur City ...
Abends ist der Hafen hoffnungslos überfüllt,
Verholmanöver werden sorgfältig per Hand durchgeführt -
vor allem den ganzen Vormittag über,
wenn "Eingesperrte" ausbrechen ...
Hilfe bei der Suche nach einem Liegeplatz kommt vom Hafenmeister,
der, mit Fahrrad, weißer Mütze und Trillerpfeife bewaffnet,
versucht des Chaos' Herr zu werden, was ihm immer gut gelingt.


































Klabautermann


Neues Skipperpatent: Geflochtene Einstiegshilfe



Bugleiter


Erste Weihen
















Zaungäste






















Fotografiert haben alle, danke!


Zur Galerie



Unsere Liegeplätze und Gezeiten:




Gechartert hatten wir bei

Große Enttäuschung in zwei Richtungen:

  • Bavaria 45 (trotz einer Reihe überschwänglicher Testberichte!) eine Fehlkonstruktion in vielerlei Hinsicht
  • Übernahme bei Thinius.
Der Stützpunktleiter Herr CW gab keinerlei Einweisung ins Schiff, ist offensichtlich auch nicht in der Lage hierzu. Hat keine Ahnung vom Revier und vom Segeln.
Unsere Techniker wachsen über sich selbst hinaus und setzen das Boot, so gut es geht, instand. (Defintion Charter: "Für teures Geld ein Schiff mieten, es während der Charterzeit reparieren und bei Rückgabe all das bezahlen, was nicht zu reparieren war")

Schwere Mängel bei Übernahme des Schiffs:
  • Badeplattform: Heck nicht hochzuklappen. Lakonische Antwort von CW.: „Ich kann das nicht, Techniker kann erst Montag kommen.“ Im Handbuch nichts zu finden, unsere Techniker stellen Mangel fest: Sicherung durchgebrannt, CW hat keine Sicherung, wir besorgen eine.
  • angeschlossener Gastank fast leer, Ersatzgastank (Auskunft CW: voll) leer (montags entdeckt)
  • Decksdusche nicht angeschlossen. Folge: bei Wasserdruck läuft stetig Wasser in Bilge (montags entdeckt)
  • Alle Filter Duschabwasser verschmutzt, Pumpe läuft leer. Crewseits repariert.
  • Bugstrahlruder Hauptschalter durchgeschmolzen. Unser Crewtechniker prov. repariert
  • Beiboot + AB fehlt. Kommentar CW: der Chef sagt: "Dieses Jahr wird keines mehr gekauft. Ich kann euch eines nachbringen." Bringt Montag eines nach Leeuwarden (uralter AB, Beiboot nicht aufgepumpt, Tankkanister fehlt) Crew geht Kanister + Mischung kaufen. Dienstag festgestellt: AB-Motor vollständig leck: überall läuft Sprit aus!
  • Im gesamten Schiff kein Haken! (CW bietet uns beliebig viel Schraubhaken zur Selbstinstallation an: abgelehnt aus technischen Grünen, CW: kauft Euch Saughaken!)
  • Fäkalientank stb signalisiert Fehlalarm (offensichtlich Kontaktproblem - es stinkt Stb-Salonecke furchtbar)
  • Dieseltank des Schiffs auf Reserve, von CW kein Hinweis auf Tankstelle: in Harlingen mit 4sm Umweg getankt.
  • Autopilot fehlt
  • Ersatzanker fehlt
  • Stb-Dachluke defekt, provisorisch abgeklebt!
  • Seekartensatz 1812 fehlt. Kommentar CW: haben wir nicht - Keine Seekarte Deutschland (am Donnerstag vor Abfahrt mit Kaarst telefoniert: Wir sollen sie in Lemmer verlangen: Fehlanzeige)
  • Niedergangstür Leimung aufgelöst. Schwerer Sicherheitsmangel: Niedergangsschott undicht
  • Vielzahl kleinerer Mängel:
    - Fender teilweise schwach aufgepumpt, zu dick und zu kurze Tampen daran
    - Festmacher teilweise nur Schoten, eine reißt!
    - Handfeger fehlt (von Crew gekauft)
    - Küchenarmatur Waschtischdichtungsdurchführung undicht
    - Schnappschlösser vielfach funktionsunfähig
    - Außendichtung an Fenstern außen defekt
    - allgemeine Unsauberkeit im Kombüsenbereich
    - Keine Flaggleinen, Gastlandflagge hängt an Want!
    - Nirgends eine Uhr oder ein Barometer im Schiff
Konstruktionsfehler Schiff:
Regal über Navi-Tisch so angebracht, dass sich Navigator (insbesondere bei Lage!)



beim Aufstehen jedesmal Loch in Kopf haut! Sitze im Heck (Rückwand Badeplattform) viel zu niedrig (Sitzhöhe Kinderklo!), untermotorisiert usw usw
Geamteindruck: An allen Ecken und Enden gespart, Billigware, Massenproduktion.
Und: Von hinten (Plattform) und der Seite (schwarze Schießscharten als Luken) sieht die Yacht häßlich aus!



Pluspunkt: Segeln tut sie gut - (allerdings fehlt durch das Doppelruder jeglicher Ruderdruck! - und sie hat viel Strauraum).





Das nächste Mal chartern wir jedenfalls dieses Schiff



Und noch ein kleines Filmchen







© 2015